Bongs

Ob aus Glas, Acryl oder Keramik: Hier finden Sie eine riesige Auswahl an Bongs verschiedener Marken und Varianten. Jeder Bong-Freund findet hier seinen Gefährten.

1 von 2
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
1 von 2

Als Bong wird eine schlauchlose Wasserpfeife bezeichnet, welche zum Rauchen von Kräutern oder Tabak verwendet wird. Die Bong wurde in Afrika erfunden, erhielt jedoch ihren Namen aus Thailand. Abgeleitet von "Baung", was so viel wie "Bambusrohrpfeife" bedeutet. Die ältesten von Archäologen entdeckten Bongs wurden in Äthiopien gefunden, zurück auf das elfte Jahrhundert datiert und waren aus bspw. Kürbis gefertigt. Kurzum: Bereits vor Jahrhunderten wurde eine Bong zu einem Gegenstand des häuslichen Gebrauchs.

Die gängigste Form einer Bong ist die Glasbong. Diese ist – mal abgesehen von einem Bruch bei einem Unfall – sehr langlebig und wird am häufigsten verkauft. Glasbongs gibt es sowohl im günstigen, niedrigen Preissegment, als auch im hohen Preisbereich, abhängig von Größe, Zubehör, Design, etc.. Ebenfalls sehr begehrt sind die sogenannten Acryl-Bongs. Vorallem können diese auf Grund ihrer Beschaffenheit sehr einfach transportiert und an verschiedene Plätze mitgenommen werden, sind handlicher und man vermeidet einen möglichen Glasschaden. Auch zeichnen sich Acryl-Bongs durch ihr Design und deren Farbenvielfalt aus. Dann wären da noch die Bambus-Bongs, welche in Deutschland oder anderen europäischen Ländern nicht sehr bekannt oder verbreitet ist und nur selten über Online-Händler oder in Grow-Shops verkauft wird. Vielmehr begegnet einem eine Bambus-Bong auf Reisen im Ausland und auf entfernten Inseln. Während sich die Glasbong oder Acrylbong mit einer geeigneten Bürste problemlos reinigen lassen, ist der Nachteil einer Bambus-Bong die komplexere Form der Reinigung. Da sie nicht durchsichtig ist, lassen sich Rückstände nämlich nur schwer erkennen. Natürlich gibt es noch weitere Bongarten, welche jedoch nicht sehr weitläufig verbreitet sind. Die Auswahl einer Bong entscheidet also der Konsument auf Basis der gewünschten Kriterien, wie: Rauchertyp, Material, Form, Transportfähigkeit, Farbe und vielen mehr. Auf cannaable.de bieten wir darum eine Vielfalt verschiedener Bongs, in ganz unterschiedlichen Formen und Designs an – passend für jedermann.

Eine Bong besteht in der Regel aus einem großen Zylinder, welcher mit ein wenig Wasser befüllt wird. An diesem Zylinder befinden sich bei den meisten Bongs zwei Löcher, selten jedoch auch nur eines, da das Kickloch nicht an jeder Bong vorhanden ist. Am oberen Ende befindet sich dann das zweite Loch, das sogenannte Shillum. In dieses wird ein Sieb gesteckt, auf welchem der Tabak oder die Kräuter abgelegt werden kann/können. Ist eine Bong qualitativ sehr hochwertig und im oberen Preissegment angesiedelt, verfügt sie häufig über einen Vorkühler, welcher an die Bong angeschlossen wird und dafür sorgt das der Rauch kühler und folglich weniger kratzig ist. Fazit: Umso exklusiver die Bong, umso mehr vorhandene Extras.

Jedem, der sich intensiver mit Cannabis auseinandergesetzt hat, ist der Begriff schon einmal begegnet. Bongs nehmen einen großen Stellenwert unter Hanffreunden ein, da sie viele Vorteile mit sich bringt:

  • die Wirkung von Cannabisprodukten kann verstärkt werden
  • der Rauch wird vor der Inhalation gekühlt
  • die Züge sind schonender für Hals und Lunge
  • Aroma und Geschmack der Kräuter können optimal genossen werden
  • der Einsatz von Tabak ist nicht notwendig

Für die Verwendung einer Bong gibt man im ersten Schritt Wasser hinein. In etwa so viel, dass ein Drittel des Chillums im Wasser steht, aber nicht so viel, dass man das Bongwasser einsaugt. Im zweiten Schritt wird das Kraut mithilfe eines Grinders zerkleinert und in den Kopf der Bong gegeben. Dabei sollte man darauf achten, dass es möglichst locker eingefüllt wird, sodass die Luft gut durchgezogen werden kann. Im nächsten Schritt umfasst du mit deinen Lippen das Mundstück und zündest den Kopf an. Sofern ein Kickloch an deiner Bong vorhanden ist, bedecke dies mit deinem Finger. Nun kannst du in kleinen Zügen den Rauch inhalieren und ganz normal wieder ausatmen. Für den letzten Schwung Rauch den Finger vom Kickloch lösen bzw. den Kopf ein Stück anheben.

Bongs sind in ihrem Design äußerst vielfältig. Es gibt sie in verschiedenen Größen und Formen. Auch die Materialien variieren. In Neuguinea und auf den Philippinen werden Bongs zum Beispiel traditionell aus Bambus gefertigt. Es gibt aber auch Modelle aus Holz, Glas, Acryl, Ton und Keramik. Doch egal wie die Bong aussieht und aus welchem Material sie hergestellt wurde, Funktionsweise und Aufbau bleiben in der Regel gleich.

Vor dem Kauf einer Bong solltest du dir zwei Fragen beantworten: Wie oft und wo möchtest du die Bong verwenden? Wieviel Budget hast du? Die Preise variieren stark. Solche aus Glas, die Farbe eingearbeitet haben, sind oft noch richtige Handarbeit und steigen somit auch im Preis..

Wer viel raucht, muss auch viel putzen. Rußpartikel und Schmutz setzt sich meist sehr schnell in der Bong ab. Vor allem im Kopf, Chillum und Körper. Zur Reinigung einer Bong gibt es grundsätzlich viele Methoden:

  • Heißes Wasser
  • Essig
  • Spülmittel
  • Spülmaschinenpulver
  • Alkohol (um die Köpfe einzulegen)

Je nachdem wie die Bong hergestellt wurde, eignen sich unterschiedliche Reinigungsmittel.
Worauf man allerdings immer achten sollte ist, keine Utensilien zur Reinigung zu verwenden, die reiben, schaben oder kratzen. Auf Dauer können die dadurch entstandenen kleinen Rillen der Bong Schaden zufügen.

  • Altersverifizierung

    Das Angebot unseres Onlineshops richtet sich an Personen, die mindestens 18 Jahre alt sind.
    Bitte bestätigen Sie Ihr Alter, um fortzufahren.

    Hiermit bestätige ich, dass ich mindestens 18 Jahre alt bin.