Wieso Vollspektrum CBD ÖL kaufen?

Um Cannabidiol (CBD) findet ein regelrechter Hype statt. Durch die Entdeckung des nicht-psychoaktiven Wirkstoffes von Cannabis sativa L. wurde das Image der sonst als Droge verteufelten Pflanze gründlich aufpoliert. Das Cannabinoid hat inzwischen viele Fans von sich überzeugen können und gewinnt immer mehr an Zuspruch als alternative Medikation bei unterschiedlichen Krankheiten. Die Wirkstoffpalette ist groß. Cannabidiol wirkt entzündungshemmend, anxiolytisch, antipsychotisch und antiemetisch. Forscher sind sich einig, in der Hanfpflanze steckt großes Potential und es lohnt sich, die Wirkungsweise genauer zu untersuchen. Unterschiede gibt es jedoch in der empfohlenen Darreichungsform. Insbesondere dann, wenn man sich noch nicht intensiv mit dem Wirkstoff auseinandergesetzt hat, sind viele überfordert und treffen voreilige Entscheidungen, ohne den Hintergrund der Wirkungswiese von CBD zu kennen. Dies liegt unter anderem auch daran, dass noch zu wenig Aufklärung in Bezug auf CBD als Nahrungsergänzungsmittel betrieben wird. Doch gerade beim Kauf von CBD sollte man genau wissen, worauf es ankommt und die Unterschiede zwischen beispielsweise CBD mit und ohne THC kennen. Denn CBD ist nicht gleich CBD und nur weil der Wirkstoff vorhanden ist, muss das nicht auch heißen, dass die Wirkung gleich ist.

CBD Öle

Joints wurden geraucht, das CBD wird meist getröpfelt. Beide Wirkstoffe befinden sich in der Cannabispflanze, lediglich die Anteile sind unterschiedlich. Während es sich beim Rauchen eines Joints neben dem Konsum einer Droge gleichzeitig auch um ein politisches Statement handelte, hat man sich inzwischen von einem offensichtlichen Konsum eher distanziert und bevorzugt möglichst diskrete Varianten, CBD zu sich zu nehmen. Dieses wird für gewöhnlich aus der Pflanze extrahiert und entweder Lebensmitteln beigemischt, im Vaporizer verdampft oder in Form von CBD Ölen eingenommen. Die Verfügbarkeit von CBD in Ölen hat den Vorteil, dass der Wirkstoff flexibel eingesetzt werden kann. Man kann sich dieses nämlich sowohl in das Müsli oder den Smoothie rühren, als auch direkt auf die Mundschleimhaut geben und somit einen schnelleren Einsatz der Wirkung erzielen. Doch auch innerhalb der Rubrik der CBD Öle gibt es Unterschiede. Diese liegen im Öl selbst und sind auf die jeweiligen Inhaltsstoffe zurückzuführen. Und zwar unterscheidet man CBD Isolate von Vollspektrum CBD Ölen. Wie der Name schon vermuten lässt, handelt es sich bei Isolaten um den reinen Wirkstoff CBD und bei Vollspektrum CBD Ölen um mehr als das pure CBD. Das volle Spektrum der Inhaltsstoffe der Cannabispflanze wird in diesen Öle gebündelt.

Volle Bandbreite an Inhaltsstoffen von Cannabis sativa L.

Die Hanfpflanze ist unter diversen Namen bekannt und weist einen großen Familienstamm auf. Unterschiede bestehen hinsichtlich ihrer Wirkung und demnach ihrer Inhaltsstoffe. Während man unter Marihuana die getrockneten Blüten der weiblichen Cannabispflanze versteht, welche einen höheren THC Gehalt aufweisen, werden Hanfgewächse ohne psychedelische Wirkung als Hanf oder Nutzhanf bezeichnet. Für die Produktion von CBD Ölen wird somit Hanf, genauer gesagt Cannabis sativa L., verwendet. Insgesamt konnten in Cannabis bisher über 500 Inhaltsstoffe nachgewiesen werden. Dazu zählen neben den zwei bekanntesten Cannabinoiden CBD und THC noch weitere dieser Art sowie Proteine, Aminosäuren, Ätherische Öle (Terpene), Zucker, Alkohole, Flavonoide, Vitamine, Hybrocarbone, Aldehyde und Fettsäuren. Alleine der Bereich der Terpene umfasst bereits über 120 Inhaltsstoffe. Ja nach Gattung der Cannabispflanze unterscheidet sich auch die Zusammensetzung der Inhaltsstoffe.

Will man nun die volle Bandbreite an Inhaltsstoffen aus der Cannabispflanze abbilden, muss eine geeignete Extraktionsmethode verwendet werden. Durch eine schonende CO2-Extraktion, bleiben die Inhaltsstoffe zum großen Teil erhalten. In Folge der Verwendung von überkritischem CO2 wird das Cannabis zersetzt und übrig bleibt, nach dem Verdunsten des Gases, das flüssige CBD Öl Extrakt. Andere Extraktionsverfahren sind die Ethanol Extraktion Kohlenwasserstoff Extraktion oder Öl-Extraktion. Möchte man auf die volle Bandbreite der Inhaltsstoffe verzichten, wird dieses Öl im Anschluss weiterverarbeitet. Diese Prozesse laufen so lange, bis andere Inhaltsstoffe bestmöglich ausgewaschen wurden und das CBD in seiner reinsten Form vorliegt (mindestens 99 Prozent). In diesem Fall spricht man von CBD Isolaten

Entourage Effekt durch Vollspektrum CBD Öl

Da es einem bei dem Konsum von CBD, in welcher Form auch immer, ja eigentlich um eben diesen Wirkstoff geht, könnte man vermuten, dass es weder von Vor- als von Nachteil ist, wenn noch zusätzliche Inhaltsstoffe vorhanden sind. Eine weitere Argumentationskette begründet sich in der Annahme, dass die restlichen Inhaltsstoffe für die gewünschte Wirkungsweise nicht relevant sind und reines CBD einen deutlich größeren Effekt erzielen könnte, als eine Mischung. Richtig ist, dass dieser kleine Unterschied in ein paar Tröpfchen Öl große Auswirkungen hat. Grund dafür ist der sogenannte Entourage Effekt. Dieser besagt, dass eben alle gesundheitsfördernden Inhaltsstoffe der Hanfblüte nur in Kombination ihre beste Wirkung entfalten. Zu dieser Annahme kommen verschiedene Studien, unter anderem eine israelische aus dem Jahr 2015. Die These dieser Studie bezog sich auf die Erkenntnis, dass bei oraler Gabe von Cannabidiol als gereinigtes Produkt eine glockenförmige Dosisreaktion zu beobachten ist. In einem Experiment mit Mäusen fand man heraus, dass CBD Isolate eine glockenförmige Dosisreaktion zu Folge haben. Eine therapeutische Reaktion konnte nur bei einer bestimmten Konzentration erreicht werden. Im Vergleich dazu wurde bei der Gruppe, die mit einem Vollspektrum Extrakt behandelten wurde, bei allen drei beobachteten Parametern eine dosisabhängige Reaktion beobachtet. Außerdem zeigte sich eine verbesserte therapeutische Wirkung bei erhöhter Dosierung. Dieses Ergebnis macht deutlich, dass CBD in Gegenwart anderer Pflanzenbestandteile die Dosisreaktion eindeutig verbessert. Somit kommt man zu dem Entschluss, dass Vollspektrum CBD Öle besser wirken als Isolate. Im März 2020 wurde eine Studie aus Neuseeland veröffentlicht. Diese gibt erstmals Einblicke in den Wirkungsmechanismus von Vollspektrum CBD Ölen bzw. überprüft die Annahme des Entourage Effektes. Man hat festgestellt, dass unter anderem die im Öl vorhandenen Terpene am Entourage Effekt beteiligt sind, allerdings binden diese nicht an die Cannabinoid Rezeptoren. Zusammenfassend kann man festhalten, dass CBD am besten wirkt, wenn es so aufgenommen wird, wie es in der Pflanze auch tatsächlich vorhanden ist.

Mehr ist nicht immer besser

Viel hilft viel, mehr ist mehr – teilweise sind wir Menschen davon überzeugt, dass größere Mengen von etwas immer gleich einen größeren Effekt erzielen. Oft stimmt dies jedoch nicht und in manchen Fällen führt eine solche Herangehensweise sogar zu einem schlechteren Ergebnis. Bei CBD Ölen ist es ähnlich. Wie bereits erwähnt, kann unser Körper, beziehungsweise das Endocannabinoid-System, den Wirkstoff am besten aufnehmen, wenn er in seiner natürlichsten Form und Konstellation vorliegt. Nun gibt es bei den freiverkäuflichen CBD Ölen allerdings große Unterschiede in dem Verhältnis CBD zu den restlichen Wirkstoffen. Empfehlungen zufolge soll man bei schweren Beschwerden auf ein Öl zurückzugreifen, dass einen deutlich höheren Anteil an CBD aufweist. CBD Öle mit einem niedrigen Prozentsatz sollen wiederum bei kleinen Wehwehchen im Alltag unterstützen. CBD Öle die einen hohen Prozentsatz an CBD aufweisen, wurden jedoch in den meisten Fällen mit dem entsprechenden Reinstoff angereichert. Demnach sind Öle mit einem CBD Anteil von 25 bis 50 Prozent nicht gleich effektiver. Sie enthalten zwar laut Etikett mehr CBD, können aber von unserem Körper nicht besser aufgenommen werden. Das Zentralnervensystem reagiert besser auf den Wirkstoff, wenn dieser nicht mit Isolaten angereichert wurde und in diesem Fall in einem überdimensional großen Verhältnis zu den restlichen Inhaltstoffen steht.

Anwendung von Vollspektrum CBD Öl

Durch die Begünstigung des Entourage Effektes, weist Vollspektrum CBD Öl eine stärkere Wirkung auf als CBD Isolate. Außerdem treten Nebenwirkungen seltener auf und aufgrund des Terpengehalts schmecken sie in der rohen Form besser. Auf die Zugabe von Geschmackstoffen kann somit verzichtet werden.

Das Einsatzgebiet von Vollspektrum CBD Öl ist breit. Es kann bei unterschiedlichen Thematiken zur Förderung des Wohlbefindens und der inneren Balance alternativ und komplementär eingesetzt werden. Beispielsweise für mehr Ausgeglichenheit und innere Ruhe. Es soll den Körper bewusst entschleunigen und zu mehr Erholung führen. Auch die Regeneration des Körpers wird angeregt. Die Zugabe von Vollspektrum CBD Öl ist bestimmt kein Allheilmittel, jedoch verschafft es sowohl dem Körper als auch dem Geist eine große Portion Wellness.