Cannabis / Gras Vaporizer

Verdampfen gilt gegenüber dem Rauchen von Cannabis nicht nur als effektiver, sondern auch als gesünder. Hier finden Sie alles, was Sie zum Verdampfen von Cannabis-Blüten benötigen: Vom Hand-Vaporizer über den Tisch-Vaporizer, Grinder und vieles mehr.

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
3,24% gespart
'Mighty' Vaporizer Komplett-Set

'Mighty' Vaporizer Komplett-Set

310,00 € * 299,95 € *
Inhalt 2 Stück

AWährend man mit einer E-Zigarette verschiedene Liquids verdampfen kann, eignen sich Vaporizers dazu, ganze Kräuter zu verdampfen. Dadurch werden die Wirkstoffe und Aromen der Kräuter extrahiert und können schonend inhaliert werden.

Es gibt verschiedene Arten von Vaporizern, zum Beispiel die tragbaren Pen Vaporizer. Der Vorteil ist ganz klar die Handlichkeit. Er passt perfekt in die Hosentasche und trotzdem ist in dem Depot genügend Platz für das zu verdampfende Kraut. Außerdem ist die Akkulaufzeit sehr lange. Aufgrund des schlichten Designs ist es möglich ganz dezent in den Genuss der gewünschten Aromen zu kommen.

Außerdem gibt es auch Tisch Vaporizer, die in ihrem Umfang dann doch etwas größer ausfallen. Diese sind hauptsächlich für den Gebrauch zuhause geeignet.

Die Funktionsweise des Vaporizers sieht vor, die Wirkstoffe und Aromen der eingelegten Kräuter mittels Hitze und heißer Luft zu extrahieren und durch Dampf zugänglich zu machen. Dazu zerkleinert ihr zunächst das entsprechende Kraut, z.B. Lavendel, mit einem Grinder. Die Mischung packt ihr dann in das Depot des Vaporizers, verschließt dieses und stellt die gewünschte Temperatur ein. Nun kann es losgehen.

Es gibt zwei wesentliche Arten der Verdampfung:

  • Konvektion: warme Luft strömt durch die Kammer
  • Konduktion: Kammer wird erwärmt

Da letztere Bauweise günstiger ist, wird diese oft bei niedrigpreisigen Produkten verwendet. Allerdings steigt dadurch auch das Risiko, dass die Kräuter doch aus Versehen verbrennen.

Anders als beim Rauchen einer Bong, muss der Dampf nach der Inhalation nicht lange im Mund behalten werden. Studien belegen, dass der größte Teil der Wirkstoffe bereits innerhalb der ersten Sekunden absorbiert wird. Demnach kann man ganz ruhig ein- und wieder ausatmen. Als Faustregel für die Dauer einer Verwendung kann man die Farbe des Krautes nehmen. Ist dieses nach einigen Zügen braun, sollte man stoppen und die Mischung erneuern. Als Anfänger lohnt sich wie immer ein langsame Herangehensweise. Wartet nach dem ersten Zug kurz und schaut, wie es euch bekommt.

Ein Vaporizer ist dazu in der Lage, Kräuter zu verdampfen. Damit geht einer der größten Vorteile von Vaporizern einher – es findet keine Verbrennung statt. Dadurch werden keine Toxine freigesetzt, was das inhalieren des Dampfes wesentlich gesünder macht als das eigentliche „Rauchen“. Bei der Verbrennung von beispielsweise CBD Kraut, enthält der erzeugte Rauch zu 88 Prozent Schadstoffe. Darunter Kohlenmonoxid, Teer oder andere schädliche Giftstoffe. Viele der wertvollen Cannabinoide werden sogar durch die Verbrennung zerstört. Beim Verdampfen fallen diese Schadstoffe weg und dafür bleiben die Cannabinoide enthalten. Der Dampf durch den Vaporizer weist einen Cannabinoidgehalt von 95 Prozent auf. Die übrigen fünf Prozent bestehen aus PAK (Polycyclische aromatische Kohlenwasserstoffe) und einem ungiftigen ätherischen Öl der Hanfpflanze.

Daraus ergibt sich auch schon der zweite große Vorteil von Vaporizern. Die Wirkstoffe werden ohne Schadstoffe eingeatmet, Cannabinoide und vor allem Flavonoide bleiben unversehrt. Dadurch hält man einen reinen, sauberen und natürlichen Geschmack bei. Der Geruch bleibt auch nicht in der Kleidung hängen oder verbreitet sich über die Luft. Lediglich Personen in unmittelbarer Nähe können den Geruch wahrnehmen. Ein großer Vorteil, wenn man den Konsum diskret halten möchte.

Zu guter Letzt schont der Vaporizer neben der Lunge nämlich auch noch das Konto. Die höhere CBD Konzentration führt schließlich dazu, dass die gewünschte Wirkung wesentlich früher Eintritt. Man benötigt somit weniger CBD Kraut, um die gewünschte Wirkung zu erzielen, was wiederum Geld spart.

Da Vaporizer oft dazu verwendet werden, Cannabis zu verdampfen, stellen sich Konsumenten meist die Frage, ob der Kauf eines Vaporizers illegal ist. Schließlich ist der Besitz, Kauf und Verkaf von Cannabis und diversen Cannabisprodukten verboten.

Anders ist das mit dem Vaporizer. Zur Beurteilung muss man ihn auf seine Funktionalität reduzieren. Es handelt sich um ein Elektrogerät, welches im Inneren starke Hitze erzeugen kann, wodurch sich Wirkstoffe aus dem vorher eingefülltem Pflanzenmaterial herauslösen. Die Geräte dienen somit in erster Linie dazu, Kräuter zu verdampfen. Der Vaporizer ist ein wichtiger Bestandteil der Aromatherapie und demnach gibt es keinen Grund, den Verkauf zu verbieten. Der Kauf eines Vaporizers ist somit absolut legal.

  • Altersverifizierung

    Das Angebot unseres Onlineshops richtet sich an Personen, die mindestens 18 Jahre alt sind.
    Bitte bestätigen Sie Ihr Alter, um fortzufahren.

    Hiermit bestätige ich, dass ich mindestens 18 Jahre alt bin.