Mehr Cannabis für Luxemburg

Titelbild: NickyPe auf Pixabay

Während in Deutschland die Rechtslage z.B. rund um CBD noch recht undurchsichtig ist, ist man in Luxemburg schon einen großen Schritt weiter.

Einen großen Beitrag zur besseren gesellschaftlichen Akzeptanz der Hanf-Pflanze leisten die drei Männer Luca Lopes, Kevin Lopes und Domenico Laporta mit ihrem jungen Unternehmen Hempzon.

Hempzon ist es in Juli 2019 mit ihrer ersten Hanf-Messe in Luxemburg gelungen, eine einzigartige Plattform zur Vernetzung der Akteure zu schaffen.

„Es sei wichtig, dass es in Luxemburg einen Austausch über das Thema Hanf und Cannabis gibt, betonen die Veranstalter. Viele Professionelle aus dem kommerziellen, aber auch aus dem informativen Bereich, wie z.B. Impuls, Cannamedica, Pipapo oder auch der Hanfverband Luxemburg, machten von dieser Möglichkeit Gebrauch.“

Quelle: Tageblatt

Ca. 2000 Besucher fanden an den beiden Tagen ihren Weg zur Hanfmesse. Von diesem Erfolg motiviert, plant Hempzon nun bereits die nächste Messe für das Jahr 2020:

“Dieses Jahr waren sieben Länder an der Messe beteiligt, nächstes Jahr wollen wir diese Zahl ganz klar toppen”, verkündet Kevin Lopes. “Im kommenden Jahr wollen wir das Ganze noch internationaler anlegen, noch mehr Stände aufstellen und die Messe etwas früher im Jahr organisieren.”

Auf der ersten Hanfmesse in Luxemburg waren auch proCannabis aus dem Saarland und haben folgende Impressionen festgehalten:

[tg_youtube width=““ height=““ video_id=“gqHfzxAO1rg“]