Die Vor- und Nachteile von CBD Öl ohne THC

Titelbild: Erin Stone auf Pixabay

Cannabidiol (CBD) wird mittlerweile als Superstar unter den Cannabinoiden gefeiert. Es wirkt in Kombination mit anderen Inhaltsstoffen der Hanfpflanze sehr effektiv bei unterschiedlichen Beschwerden. Neben seiner entzündungshemmenden Eigenschaften, wirkt CBD zudem schmerzstillend, beruhigend, antipsychotisch und angstlösend. Zudem soll CBD den Abbau von Anandamid hemmen und eine stimmungsaufhellende Wirkung auf den Körper haben. Besonders in der uns bevorstehenden dunklen und kalten Jahreszeit kann diese Eigenschaft eine wahre Wohltat sein. Da könnte man doch eigentlich auf den Gedanken kommen, dass der Konsum von reinem CDD ausreichend ist und man auf den THC-Bestandteil im Öl verzichten sollte? Ganz so einfach ist es jedoch nicht. Für CBD Öl ohne THC gibt es nämlich sowohl Vor- als auch Nachteile.

Inhaltsstoffe der Hanfpflanze

Die Hanfpflanze enthält Hunderte verschiedener Verbindungen. Neben den zwei bekanntesten Cannabinoiden THC und CBD verfügt die Hanfpflanze noch über weitere interessante Inhaltsstoffe. Dazu zählt man beispielsweise Terpene, Flavonoide. Hierbei handelt es sich um Geruchs- und Geschmacksstoffe. Wie in einem guten Cocktail bereichern sich die Inhaltsstoffe untereinander und die Wirkung wird verstärkt. „Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile“, wie Aristoteles bereits feststellte. Diesen Effekt nennt man Effekt Entourage-Effekt. Öle, die das ganze Profil der Inhaltsstoffe der Hanfpflanze in sich tragen, nennt man Vollspektrum-Öle.

CBD Öl mit und ohne THC

Hinsichtlich des Wirkstoffes THC unterscheidet man die CBD Öle in solche mit und ohne THC. CBD Öl mit THC findet man am häufigsten. Der Anteil an THC unterliegt allerdings gewissen Grenzwerten. In Deutschland sind 0,2% THC im CBD Öl erlaubt, in Österreich sind es 0,3% und in der Schweiz liegt die Grenze sogar bei 1%. Durch die Verwendung von CBD Öl mit THC wird man allerdings weder high, noch abhängig.

Nun gibt es auch CBD Öl ohne THC und zwar in Form von Isolaten. Bei CBD Isolat handelt es sich um ein Träger Öl, welches mit reinem CBD angereichert wurde. Als Träger Öl kann sowohl Hanföl als auch Olivenöl oder Kokosöl verwendet werden. Das reine CBD wird aus der Hanfpflanze extrahiert. Somit beinhalten CBD Isolate lediglich eben dieses Cannabinoid und sind frei von THC. Eine zweite Möglichkeit, CBD Öl ohne THC herzustellen, ist durch Filtration. Dazu wird ein Vollspektrum-Öl so lange gefiltert, bis kein THC mehr in dem Öl vorhanden ist. Als Endergebnis erhält man ein CBD Öl mit der gewünschten Menge an CBD und ohne THC. Jedoch wurden mit dem THC auch andere Inhaltsstoffe der Hanfpflanze aus dem Öl herausgefiltert. Diese Inhaltsstoffe werten das Öl eigentlich auf und machen es reichhaltiger.

Nachteile von CBD Öl ohne THC

Aufgrund des oben beschriebenen Entourage-Effektes ist CBD Öl, welches das komplette Spektrum der Inhaltsstoffe der Hanfpflanze beinhaltet, reichhaltiger und wirksamer als CBD Öl ohne THC. Neben dem CBD und THC sind noch viele weitere Cannabinoide enthalten, deren Wirkung leider noch lange nicht vollständig erfasst ist, in denen aber großes Potential steckt. Dazu zählt unter anderem Cannabigerol (CBG). Besteht das Öl leidglich aus einem Träger Öl und dem reinen CBD, kann das Cannabinoid nicht in Wechselwirkung mit weiteren Inhaltsstoffen treten. Der Entourage-Effekt bleibt aus und eine Verstärkung der Wirkung findet nicht statt. Somit wirkt CBD Öl mit THC effektiver und umfasst einen weiteren Bereich von Beschwerden als CBD Öl ohne THC, welches nur begrenzte Gesundheitsvorzüge mit sich bringt. Demnach handelt es sich bei Vollspektrum Ölen um eine holistischere Variante der CBD-Ergänzung, da ganzheitlich gearbeitet wird. Das Zusammenspiel der einzelnen Inhaltsstoffe ist dabei entscheidend. CBD und THC in Kombination führen beispielsweise nachweislich zu einer signifikanten Verbesserung der Lebensqualität von Epileptikern. Ebenso bewährt haben sich die Inhaltsstoffe der Hanfpflanze bei Multiple Sklerose. Die beiden Cannabinoide CBD und THC wirken sich gemeinsam positiv auf die MS-bedingten Schmerzen beziehungsweise schmerzhaften Muskelkrämpfen aus. Zudem ist es bei Vollspektrum-Ölen mit THC allgemein weniger wahrscheinlich, dass Nebenwirkungen auftreten. Auch der Geschmack von CBD Ölen mit und ohne THC unterscheidet sich. Während das Öl ohne THC quasi kein Aroma hat und oft mit zusätzlichen Geschmacksstoffe angereicht wird, neigt das CBD Öl mit THC in Rohform dazu, besser zu schmecken. Das ist auf die noch enthaltenen Terpene zurückzuführen, welche für den typischen Cannabisgeschmack verantwortlich sind.

Vorteile von CBD Öl ohne THC

Wenn es allerdings so gravierende Nachteile von CBD Ölen ohne THC gibt, wieso werden diese dann überhaupt produziert? Weil es durchaus auch Vorteile gibt. Und zwar für Menschen, die sehr sensibel auf Cannabis reagieren. Diese fühlen sich schon bei der geringsten Menge THC unwohl, müde oder niedergeschlagen. Andere Personen wiederum bekommen durch den Konsum von THC Durchfall. Ist dieser langanhaltend, kann es gefährlich werden. Ob die Ursache für den Durchfall auf THC zurückzuführen ist, muss im Einzelfall gut beobachtet werden. Ist dies jedoch der Fall, sollte man natürlich auf den Wirkstoff komplett verzichten und auf CBD Öl ohne THC zurückgreifen. Ein drittes und ausschlaggebendes Argument für ein solches Öl ohne THC liegt dann vor, wenn man sich regelmäßigen Drogentests unterziehen muss. Dies ist beispielsweise im Profisport ein großes Thema. Zwar ist der erlaubte THC-Wert im CBD Öl äußerst gering und bei normalem Konsum fällt dieser auch nicht ins Gewicht. Dennoch kann es passieren, dass selbst diese seriösen und legalen Produkte möglicherweise zu einem anfänglich positiven Test führen. Dies ist dann der Fall, wenn die Testperson eine ausreichend große Menge CBD Öl (üblicherweise über 1.000mg am Tag) über den Tag verteilt konsumiert hat. Lediglich bei einem CBD Öl ohne THC kann man einem vermeintlich positiven Testergebnis aus dem Weg gehen, denn Drogentests prüfen nur auf die Rauschstoffe in Cannabis – und zwar THC und seine Stoffwechselprodukte. Das Cannabidiol selbst führt zu keinem positiven Testergebnis. Ein weiteres Argument, dass für die Verwendung eines CBD Öls ohne THC spricht, ist der Kostenfaktor. Vollspektrum Extrakte, also CBD Öl mit THC, sind meist teurer als reine Isolate.

Weitere CBD Produkte ohne THC

Es gibt nicht nur CBD Öle ohne THC sondern auch CBD Liquids, die kein THC enthalten. Diese sind nicht auf den oralen oder sublingualen Konsum ausgelegt, sondern werden mittels E-Zigarette oder Vape Pen verdampft. Da in diesem Fall auch auf Nikotin verzichtet wird, sind die Liquids auch für Nichtraucher geeignet. Des Weiteren gibt es CBD Kristalle. Auch diese enthalten kein THC, da es sich hierbei um die reinste Form des CBD handelt. Die Kristalle kann man sich unter die Zunge legen, wo sie durch die Mundschleimhäute aufgenommen werden. Alternativ kann man diese auch in speziell darauf ausgelegte Vaporizer geben und verdampfen.