Kleine Portion – große Wirkung: Was CBD Shots mit Ingwer Shots gleich haben

Shots können mehr als lediglich schwere Kopfschmerzen am nächsten Tag hervorzurufen – sofern man sich für die richtigen entscheidet. Der Ingwer Shot ist dabei das neue Trendgetränk. Er hat es aus Metropolen wie New York, Los Angeles und London nun auch in deutsche Supermärkte geschafft. Schon jetzt ist er aus dem Alltag vieler Menschen nicht mehr wegzudenken. Immer mehr Sorten sind inzwischen als gesunder Shot verfügbar – Kurkuma, Hagebutte & rote Beete ziehen nach. Das Prinzip dahinter ist einfach und auch auf andere Substanzen übertragbar, somit auch auf die Anwendung des nicht psychoaktiven Inhaltsstoffes der Cannabispflanze, CBD. Hierbei handelt es sich um ein legales Hanf-Produkt, welches nicht abhängig macht. CBD darf frei konsumiert werden und führt nicht zum Führerscheinverlust! Kopfschmerzen entstehen durch den Konsum nicht, vielmehr kann diesen sogar entgegengewirkt werden. Dieser Shot wird jedoch nicht in wenigen Schlucken getrunken, sondern ermöglicht eine individuelle Dosierung des hochkonzentrierten Wirkstoffes bei der Anwendung mittels Verdampfer.

Der Konsum von CBD

CBD kann auf unterschiedliche Art und Weise dem Körper zugeführt werden. Dabei ist nicht allein der zugrundeliegenden Anwendungsfall ausschlaggebend, sondern auch Vorlieben und Präferenzen. Neben der klassischen oralen und sublingualen Aufnahme, erfreut sich die Methode des Verdampfens von CBD mittels Vape Pen oder Verdampfer an immer größer werdender Beliebtheit. Der Unterschied zum Rauchen ist klar: Beim Verdampfen wird der Inhalt erhitzt und nicht verbrannt. Der dabei entstehende Dampf ist demnach deutlich diskreter als Rauch. Zudem verfliegt der Geruch und bleibt nicht an Textilien haften. Bei dieser Anwendungsform wird der Wirkstoff direkt über die Lunge aufgenommen und gelangt somit schneller ins Blut. Dadurch setzt die Wirkung zügiger ein, die Dauer verkürzt sich jedoch. Die CBD Liquids können entweder fertig gekauft oder individuell mit Hilfe der gewünschten Aromen und CBD Shots selbst gemischt werden. Es ist auch möglich, die einzelnen Komponenten inklusive des CBD Shots selbst herzustellen.

Unterschied zwischen CBD-Öl und CBD Liquids

Die Form, in welcher sich das CBD befindet, ist unterschiedlich. Prinzipiell kann man Extrakte und Liquids ebenso verdampfen wie Blüten und Kristalle. Für eine leichtes und diskretes Vaping Erlebnis bieten sich Liquids besonders an. Jedoch muss man Liquids ganz klar von Ölen abgrenzen. CBD Öle sind vor allem für den sublingualen Gebrauch gedacht und können nicht verdampft werden, da sie sehr fetthaltig sind. Wird das Fett erhitzt, entsteht ein schlechter Geschmack beim Inhalieren. Außerdem verschleißt der Verdampfer oder Vape Pen durch das erhitzte Öl viel schneller und im schlimmsten Fall kann das Gerät unbrauchbar werden. CBD Liquids wiederum werden mit lebensmitteltauglichen Suspensionsflüssigkeiten hergestellt. Sie bestehen meist aus zwei Basen. Hierbei handelt es sich um Glycerin und Propylenglykol. Glycerin entwickelt bei Erhitzen einen weißen Dampf und schmeckt süßlich. Diese Dampfentwicklung ist sicherlich nicht essentiell, jedoch stellt sich für die meisten Anwender erst dann ein zufriedenes Gefühl ein, wenn man durch den Rauch sieht, dass man wirklich „dampft“. Bei Propylenglykol handelt es sich um einer zweiwertigen Alkohol. In der Pharmazie wird er unter anderem als Lösungsmittel eingesetzt. In dem Basengemisch wird dadurch das CBD in Form von Kristallen gelöst. Die CBD Liquids gibt es in den verschiedensten Geschmacksrichtungen. Fruchtig nach Blaubeere oder natürlich und unverfälscht nach Cannabis schmeckend.

Was sind CBD Shots?

CBD Shots ermöglichen eine neue Art, CBD einfach und bequem zu verwenden. Doch worum handelt es sich genau? Unter einem Shot versteht man einen sogenannten „Schuss“. Damit ist im Zusammenhang mit Lebensmitteln ein kleines hochkonzentriertes Getränk gemeint, das du in ein bis zwei Schluck trinken kannst. Der Vorteil ist offensichtlich. In einer kleinen Portion steckt alles, was für unseren Körper wichtig ist. Im Fall des Ingwer Shots sind das Vitamine, Kalzium, Kalium, Eisen, Natrium, Phosphor, ätherische Öle und Scharfstoffe. Zudem bleiben durch die schonende Herstellung hitzeempfindliche Inhaltsstoffe enthalten, die bei einem Ingwertee sonst verloren gehen würden. Ein CBD Shot enthält meist zwischen 50mg – 1000mg hochkonzentriertes CBD in 5ml.

CBD kaufen

CBD Liquid selber herstellen – mit CBD Shots

Ein großer Vorteil, welcher mit dem Vaping von CBD einhergeht, ist die konstante Dosierung. Hersteller von fertigen Liquids geben auf den Fläschchen an, wie hoch der CBD Anteil in dem jeweiligen Liquid ist. Möchte man diesen jedoch individuell bestimmen, ist dies dank der CBD Shots möglich. Somit können Fertigprodukte um einen zusätzlichen CBD Anteil nach Belieben ergänzt werden. Zudem ist es möglich, sich sein ganz indivuelles CBD Liquid herzustellen. Dabei ist es möglich, den CBD-Gehalt und Geschmack völlig frei zu bestimmen. Die CBD Shots lassen sich aufgrund der für gewöhnlich vorhandenen praktischen Glaspipette bequem dosieren.

Als Ergänzung zu fertigen CBD Liquids ermöglichen es CBD Shots somit, sich sein eigenes CBD Liquid herzustellen oder das Lieblings-Liquid mit CBD zu ergänzen.

CBD Liquid selber herstellen – ohne CBD Shots

Will man nicht auf fertige CBD Shots zurückgreifen, sich aber dennoch ein CBD Liquid selbst zusammenstellen, kann man den Wirkstoff auch eigenständig in eine verwendbare CBD Quelle umwandeln. Alles was man dafür benötig ist eine PG (Propylenglykol ) – haltige sowie VG (Vegetable Glycerin) – haltige Basisflüssigkeit. Außerdem natürlich passende Liquidfläschchen und CBD Kristalle. Zum Schluss kann die Zutatenliste nach Bedarf um das individuelle Wunscharoma erweitert werden.

Zuerst löst man die CBD Kristalle in der PG (Propylenglykol) Basisflüssigkeit. Zur richtigen Dosierung der Kristalle, lassen sich folgende Richtwerte heranziehen.

  • 500 mg CBD ergeben beim Zumengen auf 10ml Basisflüssigkeit eine 5% CBD Liquid Lösung
  • 1.000 mg CBD ergeben beim Zumengen auf 10ml Basisflüssigkeit eine 10% CBD Liquid Lösung

Je mehr PG in der Basisflüssigkeit enthalten ist, umso besser lösen sich letztendlich die Kristalle auf. Sollten sich diese dennoch nicht gut auflösen, kann es hilfreich sein, das Liquid etwas zu erwärmen. Dazu das Gemisch am besten einige Minuten auf die Heizung stellen oder abgedeckt in die Sonne legen. Auch ein warmes Wasserbad kann bei dem Schmelzprozess helfen. Haben sich die Kristalle erfolgreich gelöst, erhält man eine gesättigte Lösung, welche anschließend weiterverarbeitet werden kann. Dieser erste Schritt ist besonders wichtig, da man dadurch einer Dekristallisierung durch anschließend hinzugefügtes Vegetable Glyverin (VG) entgegenwirkt. Der VG-Anteil wird individuell bestimmt. Je größer die beim Vapen entstehenden Dampfwolken sein sollen, desto höher muss auch der VG-Anteil sein. Zuletzt kann durch das Hinzufügen von Aromen der Geschmack des Liquids gestaltet werden. Fertig ist das erste, selbstgemischte CBD E-Liquid in der persönlichen Wunschstärke.

Achtung: Beim Kauf von CBD Produkten ist stets auf eine gute Qualität zu achten und darauf, dass das Cannabinoid aus kontrollierten Quellen stammt sowie den in Deutschland erlaubten Gehalt von THC nicht überschreitet. Was man beim Kauf von CBD Produkten noch beachten sollte, wird in unserem Leitfaden genau beschrieben.