CBD – Anti-Schmerz-Salbe selbst herstellen

Titelbild: von Pezibear auf Pixabay

Es gibt verschiedene Anwendungsmöglichkeiten von CBD und je nachdem empfiehlt sich auch eine entsprechende Methode. Wir wollen hier besonders auf eine Methode beziehungsweise eine Anwendungsmöglichkeit eingehen – die topische Anwendungsmethode bei chronischen Schmerzen mittels CBD-Anti-Schmerzsalbe und wie du diese selbst herstellen kannst.

CBD auf der Haut – funktioniert das?

Die wahrscheinlich weitverbreitetste Art und Weise auf CBD zurückzugreifen ist das CBD-Öl, welches über die Mundschleimhaut aufgenommen wird. Dadurch werden möglichst viele Cannabinoide aufgenommen und die Bioverfügbarkeit ist sehr gut. Das Einsatzgebiet ist sehr weit, denn CBD zeigt bei diversen Krankheitsbildern eine positive Wirkung. Es gibt aber auch Anwendungsfälle, bei welchen ein örtlicher Einsatz notwendig ist. In diesem Fall sollte man den Wirkstoff dem Körper äußerlich lokal zuführen können. Dies geschieht über unser größtes Organ, die Haut. Diese Anwendungsmethode nennt sich topische Anwendung. Bestimmt hast du bereits einmal Nasentropfen benutzt oder eine Salbe um deine Wundheilung zu unterstützen, hierbei werden die Wirkstoffe auch über die Haut aufgenommen. In unserem Fall ist der Wirkstoff das CBD und auch über die Haut aufgenommen, kann er Großes leisten.

Äußerliche Anwendungsmöglichkeiten

Ein großer medizinischer Einsatzbereich von CBD-Salben ist die Anwendung bei Gelenks- und Muskelproblemen. Verkrampfte Muskeln und entzündete Gelenke, beispielsweise durch Arthrose, können mit einer Salbe behandelt werden. Eine häufig auftretende Gelenkserkrankung ist die Rheumatoide Arthritis, im Volksmund eher unter dem Namen Rheuma bekannt. Diese Krankheit wird durch einen Entzündungsprozess durch das eigene Immunsystem ausgelöst. Es handelt sich also um eine Autoimmunkrankheit. Gelenkshaut und Gelenkknorpel werden durch die Immunzellen angegriffen. Das führt letztendlich dazu, dass der oder die Betroffene unter Funktionseinschränkungen der Gelenke und starken Schmerzen leidet. Insgesamt stellt dies eine starke Einschränkung der Lebensqualität für die Patienten dar. Diese verlorene Lebensqualität kann unter anderem durch die entzündungshemmende und schmerzlindernde Wirkung von CBD ein Stück verbessert werden.

Schmerzen mit CBD Salben behandeln

Rheuma ist nicht die einzige Schmerzerkrankung, die mit CBD-Salben behandelt werden kann. Multiple Sklerose ist eine neurologische Erkrankung, die bei den Betroffenen ebenfalls starke Schmerzen am ganzen Körper hinterlässt. Auch hier wurden positive Ergebnisse mittels CBD erzielt. Doch es muss nicht immer eine Krankheit sein, die es zu behandeln gilt. Einmal falsch aufgetreten, den Zeh gestoßen oder sich bei der Joggingrunde aufgrund der guten Neujahrsvorsätze überlastet. Gerade beim Sport kommt es häufig zu Verletzungen und Schmerzen. Schmerztherapien, die aktuell auf dem Markt verbreitet sind, beeinflussen den Körper leider auch gleichzeitig negativ. Ist man auf der Suche nach einer alternativen Schmerztherapie, kann CBD eine Variante sein, die aufgrund ihrer pflanzlichen Herkunft effektiv UND unbedenklich ist.

In den beschriebenen Fällen handelt es sich meist um Schmerzen, die äußerlich lokalisierbar sind. Sprich, es gibt eine bestimmte Stelle am Körper, die schmerzt. Egal ob es die Handgelenke, die Waden oder der kleine Zeh ist. Diese Stellen können mittels Anti-Schmerz-Salben effektiv behandelt werden, da der Wirkstoff da eingesetzt wird, wo er gebraucht wird. Dies ist wirksamer als beispielsweise der sublinguale Einsatz von CBD-Öl, welches zur allgemeinen Schmerzlinderung eingesetzt werden kann. Die CBD-Salben haben eine lokalisierte Wirkung auf den Körper der betroffenen Person. Das Cannabidiol wird über die Haut absorbiert und gelangt somit in die verschiedenen Hautschichten und kann vor Ort Linderung verschaffen.

Der Unterschied zwischen Salben und Cremes

Oft werden die Begriffe Salbe und Creme synonym verwendet, doch es handelt sich hierbei um zwei verschiedene Produkte. Cremes haben eine Grundlage aus Wasser und Öl, weshalb sich diese wesentlich flüssiger anfühlen, schneller einziehen und deswegen vermehrt in der Gesichtspflege eingesetzt werden. Salben enthalten gar kein Wasser, weshalb sie eine mittelfeste Konsistenz aufweisen. Es handelt sich also um eine streichfeste Masse. Je nachdem was behandelt werden soll, bietet sich eine entsprechende Salbe bzw. Creme an.

Salben werden gerne bei trockener Haut zum Schutz vor Umwelteinflüssen angewandt. Darüber hinaus können sie das Organ mit heilsamen Wirkstoffen versorgen, die lokal in die Hautschichten eindringen und beispielsweise bei der Wundheilung, Muskel- und Gelenkschmerzen helfen.

CBD Anti-Schmerz-Salbe selbst herstellen

Der Wirkstoff CBD kann Salben somit beigesetzt werden um bei der lokalen Behandlung von Beschwerden zu unterstützen. Der Anteil des Cannabidiol entscheidet letztlich über die Wirksamkeit deiner Salbe. Je mehr CBD vorhanden ist, desto effektiver ist die Anwendung. Deswegen solltest du darauf achten, das CBD in einer möglichst hohen Konzentration zu verwenden. Außerdem sollte es in einem fettlöslichen Zustand sein, damit man es gut in die Salbe einarbeiten kann. Es gibt unterschiedliche Rezepte eine CBD Anti-Schmerz-Salbe selbst herzustellen.

Rezept zur Herstellung einer CBD Anti-Schmerz-Salbe mittels CBD Blüten

  • 25 – 50g CBD Blüten, Blätter
  • 2 Tassen Kokosöl
  • 25g Bienenwachs
  • Stoff- oder Kaffeefilter
  • Trichter
  • Behältnis für die fertige Salbe

Zuerst muss das Pflanzenmaterial kleingeschnitten werden. Anschließend wird dieses bei 120° im Backofen für 15 bis 25 Minuten erwärmt. Währenddessen das Kokosöl in einem Topf auf niedriger Stufe erwärmen. Das erwärmte Pflanzenmaterial wird dann zu dem Kokosöl gegeben und gut vermengt. Diese Mischung dann für mindestens 2 Stunden auf niedriger Stufe köcheln lassen. Dabei alle 10 Minuten umrühren und darauf achten, dass das Gemisch nicht kocht. Das Bienenwachs in der Zeit fein hacken. Nach den 2 Stunden wird das Kokosöl-Pflanzen-Gemisch mit Hilfe des Filters in ein anderes Gefäß abgeseiht. Wenn das Pflanzenmaterial herausgefiltert ist, kann das Kokosöl wieder zurück in den Topf gegeben werden. Das Bienenwachs hinzufügen und alles zum Schmelzen bringen. Dabei gut umrühren. Um zu testen, ob die gewünschte Konsistenz erreicht ist, kann man einen kleinen Teil der Mischung in ein Gefäß gießen und abkühlen lassen. Wenn es zu fest wird, sollte in den Topf noch etwas Kokosöl gegeben werden. Bleibt es hingegen zu flüssig, kann mehr Bienenwachs helfen. Sobald die Mischung also ihre gewünschte Konsistenz erreicht hat, den (flüssigen) Inhalt des Topfes in ein zuvor heiß ausgespültes Gefäß geben.

Rezept zur Herstellung einer CBD Anti-Schmerz-Salbe mittels CBD ÖL

Dieses Rezept ist ähnlich dem vorherigen, allerdings wird hier anstelle der CBD Blüten fertiges CBD Öl eingesetzt.

  • 1kg Vaseline
  • 50ml CBD Öl (Bio-Qualität)
  • 50g Hanftee
  • 20g Ringelblumenblüten
  • 2 Chilischoten
  • Stoff- oder Kaffeefilter
  • Trichter
  • Behältnis für die fertige Creme

Zu Beginn die Vaseline in einem Topf bei niedrigen Temperaturen (ca. 80°) zum Schmelzen bringen. Hanftee, Ringelblumenblüten und klein geschnittene Chilischoten zu der geschmolzenen Vaseline geben und gut verrühren. Das Gemisch wieder für 2 Stunden Rühren auf niedrigster Stufe ziehen lassen. Nun ist die Grundlage geschaffen und die Mischung wird für eine Woche an einem dunklen und kühlen Ort aufbewahrt. Nach der Wartezeit die Mischung wieder auf niedriger Stufe leicht erhitzen und erneut für etwa 2 Stunden auf niedrigster Stufe ziehen lassen. Nun sollte die angehende Salbe für einen ganzen Monat an einem kühlen und dunklen Ort aufbewahrt werden. Nach dieser Zeit folgt die finale Zubereitungsphase. Dazu die Vaseline-Mischung wieder zum Schmelzen bringen, aber dieses Mal nicht erhitzen. Das CBD Öl wird nun unter Rühren hinzugefügt. Anschließend die flüssige Salbe durch einen Filter in das dafür vorgesehene Gefäß füllen. Die fertige Salbe sollte nun eine gelb-grüne Farbe haben.

Was gibt es bei der Verwendung von CBD-Salben zu beachten?

Die Lagerung deiner Salbe ist wichtig, damit der Wirkstoff enthalten bleibt. Du solltest diese kühl und ohne direkte Sonneneinstrahlung aufbewahren. Sonne und Licht zersetzen die wichtigen Inhaltsstoffe, weshalb die Salbe an Wirkung verliert. Auch die Haltbarkeit verkürzt sich dadurch automatisch. Am besten eignet sich zur Aufbewahrung der Kühlschrank. Dort sollte die Salbe für 6 bis 12 Wochen haltbar sein. Teebaumöl macht die Salbe länger haltbar, da es als natürlicher Konservierungsstoff bekannt ist. Allerdings hat dieses Öl einen intensiven Geruch und deswegen nicht für jeden angenehm.

Vor der Anwendung der CBD-Salbe solltest du die betroffenen Stellen zuerst mit Wasser reinigen und von Schmutzpartikeln befreien. Dieser Vorgang soll verhindern, dass Schmutz durch die Fettpartikel der CBD-Kosmetik ebenfalls über die Haut aufgenommen werden. Anschließend kann die Salbe aufgetragen werden. Diesen Vorgang kannst du mehrmals pro Tag nach Bedarf wiederholen. Bei Schmerzen kann die Salbe alle 6-8 Stunden auf die bestimmte Stelle aufgetragen werden und diese Anwendung für mindestens 2 Wochen fortgesetzt werden.